Elf Fantasy Fair Haarzuilens 2011

So nachdem ich schon bald zwei Wochen wieder aus den Niederlanden zurück bin, ist jetzt hier endlich mein Bericht über die Elf Fantasy Fair in Haarzuilens 2011.
Mittlerweile zum 10. Mal fand die 2 Tage dauernde Fantasy-Veranstaltung dieses Jahr, am 16. und 17. April, statt. Das 2001 noch kleine Event zieht inzwischen über 20.000 Besucher jedes Jahr an, von denen nicht wenige in mittelalterlicher bis futuristischer Gewandung erscheinen. Aber selbstverständlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und so sieht man nicht nur realistische Kostüme sondern auch Feen, Engel, Sensenmänner, Steampunks, Trolle, Aliens und und und. Sogar die einen oder anderen Goths und Cybers kann man entdecken.
Das vielfältige Programm bestand aus Lesungen, Konzerten (unter anderem Schelmish, Estampie und Cromdale), Schaukämpfen, LARPs und Workshops, rundum also für jeden was dabei.
Auch für Verpflegung war gesorgt, es standen die verschiedensten Speisen zur Auswahl sowohl Fleisch unterschiedlichsten Variation als auch süßes und salziges Gebäck konnte man erstehen und sogar ein rein vegetarischer Stand, bei dem es Falafel-Taschen und gemischte Reisteller gab, war Vorort. Der veranstaltungstypischen Preise wegen haben wir aber am Sonntag eigenes Essen mitgenommen.

So jetzt aber mal zu meinen Erlebnissen:
Nach einem scheinbar ewig langen Freitag, konnte die
beinahe genauso lange Fahrt losgehen. Glücklicherweise hatten wie beinahe durchgängig fließenden Verkehr, aufgrund der langen Strecke kamen wir aber trotzdem recht spät abends an. Dadurch hatten wir im Gegensatz zu den anderen vom Clan leider keine Zeit mehr das Gelände im voraus zu besichtigen, was aber nicht weiter schlimm war, es gab schließlich noch nicht viel zu sehen.
Unser Unterkunft, die Blikopdepolder Bungalows, kann ich nur weiterempfehlen. Sehr sauber und gepflegt, einwandfreie Ausstattung (gratis W-Lan, Spülmaschine und eine schöne Inneneinrichtung) und außerdem die günstigen Preise, wie haben für 3 Bungalows von Freitag bis Montag bei 11 Personen gerade einmal 70€ pro Person gelöhnt.
Samstag hieß es früh aufstehen, da wir um neun Uhr schon auf dem Gelände sein mussten. Also gefrühstückt, Rüstung größtenteils angezogen, Rest ins Auto gepackt. Nach einer knappen Viertelstunde Fahrt waren wir dann auch schon da und es wurde sich komplett angezogen. Anschließend gings dann los zu unserem Zelt, unterwegs konnten wir schonmal das prächtige Kastel de Haar und den umliegenden, idyllischen Park bestaunen. Angekommen ging es dann ans Aufbauen und Einrichten von Tisch und Backdrop, anfangs im hinteren Bereich des Zeltes, später haben wir unser Zeug dann nach vorne verlagert, da es ein großes Zelt war und der Stand vorne besser zu sehen war. Man machte sich auch direkt mit den Nachbarn von der Dutch Garrison, dem Niederländischen Ableger der 501. Legion, bekannt und stellte fest das sie ihrem Ruf als gelassene, umgängliche Truppe gerecht wurden. Unsere anderen Nachbarn waren die uns schon bekannten Alien vs Predator Leute, die unpassender Weise den Platz mit Michael Jackson beschallten (was sich zum Glück im Laufe des Tages änderte ;D).
Es folgte ein gemeinsamer Rundgang über die gesamten Örtlichkeiten, der unzählige Male von Fotografen unterbrochen wurde. Bei einem zweiten Rundgang alleine hab ich mich dann prompt verlaufen, was weniger an meinem Orientierungssinn (okay, er hat zumindest dazu beigetragen ;)), als am weitläufigen Gelände lag.
Der Samstag wurde dann zu meinem längsten Tag in Rüstung, so musste das gute Stück von 8 Uhr Morgens bis 23 Uhr durchhalten, was es gottseidank auch tat 🙂
Gegen Abend dann verschlug es mich zu Walhalla-Bühne, wo Schelmish und ein paar ander Bands spielen sollten und so mischte ich mich unters Publikum, um die Musik zu genießen. Konzerte in Rüstung sind grundsätzlich anstrengend, außer man steht die ganze Zeit nur still, aber wer will das schon ;). Eine der Sachen die ich noch gut im Gedächtnis habe davon ist, dass ich meine Gauntlets (Unterarmpanzerung), meinen Helm und meinen Blaster, zum allgemeinen Schutz von mir, dem restlichen Publikum und schließlich ihnen selbst, vor die Bühne gelegt habe, wo ich sie gut im Auge hatte und ich, jedes mal wenn jemand tanzend in deren Nähe kam, mir dachte: „Mach jetzt bloß keinen Schritt zurück!“ Aber letztendlich ging alles gut.
Es war dann schon nach 22 Uhr, als wir uns auf den Rückweg zu den Bungalows machten. Alle sehr erschöpft, zogen wir uns dann erst mal um und ließen den Tag bei einer entspannten Gesprächsrunde und Betrachten der gemachten Bilder ausklingen.

Am zweiten Tag konnten wir etwas länger schlafen, da ja zum Glück alles schon aufgebaut war.
Auch konnte ich ein typisches Festival Phänomen beobachten: Vor dem Damenklo stehen sie 5 Meter und nix kommt voran, während das Herrenklo beinahe leer ist und immer wieder von Frauen benutzt wird, die es besonders eilig haben. Irgendwann als ich Hunger hatte beschloss ich mal den Stand mit dem Namen Vegetarix zu testen, na ja eigentlich brauchte ich nur die Holzgabel, aber wenn man eh schon da ist kann man auch gleich was essen, ich entschied mich also für eine Falafel-Tasche, die zwar mit 4€ nicht gerade günstig war, dennoch war der Preis eigentlich angemessen, wie ich meine, da das Teil nicht gerade klein war. Außerdem hatten wir ja diese tollen Essensmarken ;D.
Als ich wieder bei unserem Platz und gerade dabei war Hummus zu essen, ereignete sich etwas ziemlich unerfreuliches, eine Angestellte des Veranstalters hatte einen Anfall und es wurde der Notarzt gerufen, wir übernahmen derweil, unaufgefordert aber effizient, die Aufgabe den Bereich weitläufig abzusperren um Platz für den Krankenwagen zu machen. Ich und Nagra hatten es Vorne einfacher, während sich die anderen hinten mit einem sensationsgeilen Fotografen auseinandersetzen mussten.
Trotz ihres instabilen Zustandes wurde die Frau dann abtransportiert (was in den Niederlanden nur im äußersten Notfall passiert). Sie hat allerdings überlebt und ist mittlerweile wohlauf.
Später kamen dann noch ein gefühltes dutzendmal Kollegen von ihr vorbei um sich für unsere Hilfe zu bedanken und richteten sogar Dank der Polizei aus.
Wir für uns haben an dem Vorfall gesehen, das jeder von uns verlässlich ist und auch ohne explizite Anweisungen handeln kann.
Nach und nach kam der Betrieb wieder in Schwung und alles ging wieder seinen geregelten Lauf.
Schon um 20 Uhr war dann an diesem Tag Schluss und fingen mit dem Abbau an, währenddessen schickten wir einen der Alien-Leute mit unseren restlichen Essensmarken los und er kam mit diesen und zusätzlich 4 berstend volle Tüten käseüberbackenem Gebäck wieder, dass sonst auf dem Müll gelandet wäre, als wir fertig mit abbauen waren und gemütlich beieinander saßen und noch ein wenig mit den Nachbarn von AvP plauderten führten diese spontan ihre Nummer von der Ringcon 2007 auf, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will 😀 :

Zwar ohne Kostüme, aber trotzdem großartig 🙂

Am nächsten Tag packten wir dann und es hieß leider Abschied nehmen und heimwärts fahren. 😦

Im folgenden nun die Bilder die ich gemacht habe (Man beachte den Schriftzug im letzten ;D) :

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

5 Antworten to “Elf Fantasy Fair Haarzuilens 2011”

  1. […] Elf Fan­tasy Fair 2011 | Schat­ten­seite des Lebens In einem aus­führ­li­chen Tage­buch­be­richt schreibt Schat­ten über seine Ein­drü­cke des Elf Fan­tasy Fair 2011: »Mitt­ler­weile zum 10. Mal fand die 2 Tage dau­ernde Fantasy-Veranstaltung die­ses Jahr, am 16. und 17. April, statt. Das 2001 noch kleine Event zieht inzwi­schen über 20.000 Besu­cher jedes Jahr an, von denen nicht wenige in mit­tel­al­ter­li­cher bis futu­ris­ti­scher Gewan­dung erschei­nen. Aber selbst­ver­ständ­lich sind der Phan­ta­sie keine Gren­zen gesetzt und so sieht man nicht nur rea­lis­ti­sche Kos­tüme son­dern auch Feen, Engel, Sen­sen­män­ner, Steam­punks, Trolle, Ali­ens und und und. Sogar die einen oder ande­ren Goths und Cybers kann man ent­de­cken.« […]

  2. Ich bin höchst fasziniert!! Wie viel Arbeit, Hingabe und auch positiver FANatismus in den Kostümen steckt. Wahnsinn! Du sahst auch stark aus in deiner Rüstung.

    Und sogar ein Facehugger ist dabei…Gab es auch ein „ausgewachsenes“ Alien?

    Übrigens ist auch das Schloss/die Location klasse geeignet.

    • Vielen Dank 🙂
      Ja, gab sogar ein ausgewachsenes Alien, wollte auch ein Bild mit dessen Maske, hat mir leider nicht gepasst 😦
      Aber ich poste die Tage noch ein lustiges Bild mit Alien ;D

  3. I personally desire to bookmark this particular article, “Elf Fantasy Fair Haarzuilens 2011
    | Die Schattenseite des Lebens” Blackout Shades on my personal page.
    Do you mind in the event that I actuallydo it?

    Many thanks ,Gerard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: