Gothic Friday – Do it yourself

Es ist jetzt über 5 Monate her, dass „Do it yourself“ Thema des Gothic Friday war, damals hatte ich leider gerade nichts passendes und für meine Pluderhose gab es keine Bilder von der Fertigung, aber wie ich schon damals versprach wird jetzt ein Artikel nachgereicht.  Nachdem  schon einiges an Dekoration, Accesoires und Shirts gemacht wurden kommt von mir etwas ganz ungewöhnliches: ein Dreispitz.

Ich weiß nicht mehr genau wie ich auf diese Idee kam, jedenfalls befiel mich der Wunsch einen Dreispitz zu haben und ich wäre nicht ich, würde ich nicht erstmal schauen wie man sowas denn selbst herstellen kann. Also das Internet angeworfen und recherchiert. In Erinnerung an ihre Hilfe bei der Pluderhose hab ich dann erstmal die liebe Rosa kontaktiert und natürlich von ihr guten Rat bekommen, was Material, Herstellung, et cetera betrifft.

Als Material  habe ich mich auf ihren Tipp hin für den dicken Filz aus dem Hause Karstadt entschieden (100*90cm für 10€) und für den Rand der Krempe ein schlichtes schwarzes Band (etwa 2,50 für 300cm) genommen. Mein Ziel war ein schlichter schwarzer Hut ohne viel Verzierungen oder dergleichen. Im Folgenden zeige ich in einer bebilderten Schritt-für-Schritt Anleitung wie ich den Hut genäht habe.

  1. Zunächst schneidet ihr eine Streifen aus dem Filz aus, die Länge sollte ein wenig größer sein als euer Kopfumfang.  Die Breite hängt davon ab wie viel Zentimeter es von der Oberkante der Ohren bis zum höchsten Punkt des Kopfes sind, bei den Meisten dürfen 9-10cm genügen.
  2. Nun wird dieser Streifen mit kleinen, dichten Stichen zu einer Art Kreis zusammengenäht, das ist die so genannte Krone, die ihr wie eine solche aufsetzen können solltet. Falls das nicht der Fall ist, habt ihr etwas falsch gemacht und beginnt nochmal bei Schritt 1 😉
  3. Dann schneidet ihr ein Oval aus dem Filz das in etwa eurer Kopfform entsprechen sollte, wenn ihr das getan habt pinnt ihr das mit Stecknadeln an eurer Krone fest. Das wird später der Deckel.
    Ich habe mir mit Schneiderkreide ein Kreuz zur Orientierung, wie ich das ganze an der Naht hinten ausrichten muss, gemacht.
  4. Auch der Deckel wird mit kleinen, engen Stichen vernäht. Was ihr jetzt habt sollte an eine Schornsteinfegerkappe erinnern und so aussehen wie auf diesem Bild.
  5. In Schritt 5-7 wird die Krempe gemacht, dazu braucht ihr zuerst einen großen Kreis. Dieser Kreis braucht als Radius den Abstand zwischen Mittelpunkt des Deckels und seinem äußersten Punkt an der Breitseite (dafür wird wieder das Kreuz gebraucht) + mindestens die Höhe der Krone, je nach Geschmack auch mehr.
  6. Ihr solltet das Zentrum des großen Kreises markiert haben, den darum wird jetzt wieder das Oval vom Deckel gezeichnet, dazu kann man einfach den Deckel auflegen undmit Kreide außenrumfahren oder man wählt die akkuratere Alternative und macht eine Schablone für den Deckel die man hier wiederverwenden kann.
  7. Damit die Krempe nicht so roh aussieht habe ich das erwähnt Schwarze Band auf genäht, so dass es wie ein Schutzbezug über dem Rand liegt. Selbstverständlich kann man hier alternativ auch Borte oder anderes nehmen, man sollte jedenfalls den Rand nicht blank lassen.Leider vergaß ich hier von den einzelnen Zwischenschritten Bilder zu machen, darum habe ich nur eines auf dem die Krempe schon fertig ist.
  8. Kleine Stiche werden auch im vorletzten Schritte benötigt um die Krempe an der Krone zu befestigen, gleich dem Anbringen des Deckels näht man wieder mit kleinen und eng beieinanderliegenden Stichen rundherum. Nach diesem Schritt sollte das Gebilde aussehen wie ein Westernhut (ich könnte auch schreiben Coboyhut, aber ich mag diesen Begriff nicht) mit sehr breiter Krempe.
  9. So jetzt bekommt der Dreispitz endlich seine Charakteristische Form. Das geschieht so: Am besten fängt man hinten an, in dem man die Krempe nach oben klappt und wie einen Knopf festnäht, es folgen die beiden Seiten. Um eine schöne Form zu erhalten stellt ihr euch am besten ein Dreieck vor, an dessen Kanten ihr die Krempe hochklappt, fixiert wird an den Seiten wie an der Rückseite. Ein bisschen drücken und schon habt ihr einen klassischen Dreispitz.
    Ich hab es fürs erste dabei belassen, die Krempe mit Sicherheitsnadeln fest zu machen, da er sich so auch bei Bedarf offen tragen lässt und man ihn leichter Bügeln kann falls er verknickt ist.

(10.)   Dekoration: Nach der Fertigstellung kann man den Hut beliebig   
             schmücken zB mit Federn, Borten, Kokarden, was immer einem einfällt.

Abschließende Anmerkungen:
Normalerweise näht man das meiste so auch diesen Hut auf links gedreht und stülpt ihn erst am Ende auf rechts. Da es in meinem Fall aber besser aussah das ganze auf links zu lassen hab ich das getan, wie ihr das letztendlich macht bleibt euch überlassen.

Danke nochmal an Rosa für ihre Hilfe und die Tipps 🙂

Post scriptum
Sollte jemand sich entscheiden mir nachzueifern und nach dieser Anleitung einen Hut zu nähen würde ich mich freuen Bilder davon zu sehen 🙂

Advertisements

4 Antworten to “Gothic Friday – Do it yourself”

  1. Super Anleitung und auch sehr gut verständlich!! Da sieht man mal wieder – selbstgemacht kann so einfach sein. Vielen Dank für deine verspätete Teilnahme – trotzdem sehr wertvoll.

  2. Wirklich gute, verständliche Anleitung, vielleicht wage ich mich auch mal daran. So ein Dreispitz hätte schon was.

  3. Freut mich das mein beitrag so positives Echo hervorruft 😀

    @Lucretia
    Wenn du irgendwelche Fragen zu Einzelheiten hast, kannst du gerne nachfragen, antworte so schnell es geht 😉

  4. Ich bin eben zufaellig vorbei gekommen. Gefaellt mir bis jetzt gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: